Skip to main content

Haare glätten ohne Glätteisen

Haare glätten ohne GlätteisenNaturkrauses Haar sieht füllig aus und lässt sich kreativ stylen. Viele Frauen (und auch Männer) wünschen sich jedoch glatte Haare. Auch wenn das Glätten der Haare mit einem Glätteisen relativ schnell geht, schadet die Hitze den Haaren. Es ist aber möglich, die Haare auch ohne Hitze und ohne Eisen zu glätten.

Die richtigen Pflegeprodukte

Der Handel bietet verschiedene Produkte an, mit denen sich krauses oder gelocktes Haar bändigen lässt. Diese Produkte glätten die Haare zwar nicht richtig, sorgen aber dafür, dass sie eine gleichmäßige Struktur bekommen und nicht mehr ganz so kraus oder gelockt aussehen. Erhältlich sind unter anderem:

  • Shampoos zum Glätten der Haarstruktur
  • Spülungen für glattere Haare
  • Lotion gegen Locken und Krause
  • Glättungscreme
  • Pupmspray für glattes Haar

Wichtig ist, das Haar regelmäßig mit nötigen Fetten und ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Haare, die spröde und trocken sind, sehen nicht nur unschön aus, sondern lassen sich nur schwer bändigen.

Feuchte Haare kämmen

Werden die Haare nach dem Waschen mit einem saugfähigen Tuch abgetrocknet, dann kann das feuchte Haar ganz ohne Hitze geglättet werden. Dazu werden die feuchten Haare mit einem Kamm oder einer Bürste so lange gekämmt, bis sie an der Luft getrocknet sind. Da beim Kämmen das restliche Wasser oft in den Haarspitzen hängen bleibt, können diese zwischendurch nochmals zusätzlich mit dem Handtuch getrocknet werden. Diese Methode dauert zwar etwas länger, aber die investierte Zeit lohnt sich, denn das Ergebnis wird schon sichtbar, bevor die Haare trocken sind.

Haarzopf hilft beim Glätten

Ab einer gewissen Haarlänge ist es möglich, lockiges oder krauses Haar zu glätten, ohne dass dabei Hitze zum Einsatz kommt. Um das Beste aus dem Ergebnis heraus zu holen, sollten die Haare vorher mit einem glättenden Shampoo gewaschen und anschließend mit einem Anti-Frizz-Produkt behandelt werden. Danach werden die Haare stramm in den Nacken gekämmt und mit einem Haargummi zum Pferdeschwanz gebunden. Im Abstand von ca. 5 cm kommen nur weitere Haargummis dazu, bis nur noch die Haarspitzen freiliegen. Diese Bindetechnik zieht die Haare lang und hilft, sie direkt beim Trocknen zu glätten. Nach dem Trocknen können die Haargummis entfernt und das Haar mit einem breiten Kamm gekämmt werden.

Haare schonend mit dem Föhn glätten

Im Vergleich zum Glätteisen bietet der Föhn einen Vorteil – die Kaltstufe. Wird das Haar mit kalter Luft getrocknet, dann ist das eine schonende Methode im Kampf gegen Locken oder ungewollte Haarkrause. Wie immer werden die Haare zuvor mit einem Mittel gegen Locken behandelt und dann schonen getrocknet. Dazu wird eine etwas größere Haarsträhne in sich gedreht und mit der einen Hand leicht nach unten gezogen. Mit der kalten Luft wird so Strähne für Strähne trocken geföhnt. Durch das leichte Aufwickeln bzw. Eindrehen über den Finger werden die Haare gestreckt und die Locken entfernt. Eine Alternative bietet hier eine Warmluftbürste.

Haarspangen und Haarklammern als Hilfsmittel

Nicht nur glättende Haarpflegemittel, sondern auch andere Basics sind hilfreich, wenn das Haar ohne Glätteisen geglättet werden soll. Dazu gehören Haarspangen und Klammern, mit denen sich das Haar feststecken lässt. Auch bei dieser Methode ist es wichtig, die Haare vorher mit einem entsprechenden Shampoo zu waschen und einer glättenden Spülung zu behandeln.

  1. Anschließend wird mit einem Stielkamm ein Mittelscheitel gezogen
  2. Danach wird eine Strähne direkt am Scheitel abgetrennt und um den Kopf gelegt.
  3. Die Strähne muss mit möglichst vielen Spangen festgesteckt werden, um das Haar gut zu glätten.
  4. Anschließend werden die Strähnen der anderen Kopfseite ebenso festgesteckt.
  5. Wird das Haar mit einem Handtuch umwickelt, liegen die Strähnchen noch enger am Kopf an, wodurch das Haar nach dem Trocknen noch glatter wird.

Für diese Methode zum Glätten sollte man sich mindestens drei bis vier Stunden Zeit nehmen, da die Haare ohne Föhn getrocknet werden. So können die Haare ohne Hitze geglättet werden.

Rundbürste zum Glätten

Ganz ohne Hitze geht es bei dieser Variante nicht. Trotzdem wird das Haar nicht so sehr wie beim Glätten mit dem Eisen strapaziert, da sich die Hitze beim Föhnen individuell einstellen lässt. Am besten wird eine niedrige Temperatur gewählt, mit der sich die Haare langsam und schonend glätten lassen.

Nachdem die Haare mit einem glättenden Shampoo gewaschen wurden und eine entsprechende Glättungscreme verteilt wurde, kann zur großen Rundbürste gegriffen werden. Vom Haar werden einzelnen Strähnen abgeteilt und direkt am Haaransatz mit der Rundbürste aufgenommen. Von dort aus wird die Bürste langsam zu den Haarspitzen gezogen, während der Föhn der Bürste folgt und das Haar glättet. Ist das Haar sehr kraus, dann kann es nötig sein, einzelne Haarpartien zwei bis dreimal zu kämmen und zu föhnen. Alternativ zu dieser Methode kann auch eine Glättbürste verwendet werden. Diese Beauty Accessoires sind schonender als ein Glätteisen und zaubern mit wenigen Handgriffen glatte Haare.