Skip to main content

Locken mit Glätteisen machen

Es gibt viele Frisuren, die man schnell und einfach selber machen kann. Glattes Haar in eine Lockenpracht zu verwandeln ist auch kein Problem. Locken stylt man nämlich nicht nur mit dem Lockenstab, sondern kann auch zum Glätteisen greifen, wann das glatte Haar zu langweilig ist.

Locken selber machen

Locken mit Glätteisen machen

Locken mit Glätteisen machen – einfach, schnell & praktisch

Lässige Locken und schöne Wellen geben dem Haar mehr Volumen und lassen sich kreativ stylen. Langes Haar eignet sich zudem für Hochsteckfrisuren, während Locken im kurzen Haar eher frech und leger wirken.

Nicht immer muss man dafür zum Lockenstab greifen, denn auch andere Beautybasics, wie zum Beispiel ein Glätteisen, eigenen sich, um glattes Haar in Locken zu verwandeln.

Damit das Haar möglichst viel Volumen bekommt, sollten auch die folgenden Basics vorhanden sein:

  • Toupierbürste
  • Hitzeschutz für die Haare
  • Mousse für mehr Volumen
  • Haarklammern

Beim Glätteisen ist darauf zu achten, ein möglichst schmales Eisen zu verwenden, da sich mit diesem am besten Locken in das glatte Haar drehen lassen. Ein paddelförmiges und flaches Glätteisen eignet sich nicht. Ein Glätteisen, das zwischen 3 und 5 cm breit ist, eignet sich sehr gut, um damit Locken zu machen.

Mit dem Glätteisen Locken machen

Mit einem Haarglätter lassen sich schöne Locken und Wellen ins Haar zaubern. Während das Glätten recht schnell und einfach geht, braucht man zum Stylen der Locken ein wenig Zeit und etwas Übung. Die einfache Schritt für Schritt Anleitung erklärt genau, wie man glatte Haare in eine lockige Frisur verwandeln kann:

  1. Zuerst werden die Haare gewaschen und dann mit einem Mousse für mehr Volumen behandelt. Anschließend müssen die Haare getrocknet werden.
  2. Während das Glätteisen auf Temperatur gebracht wird, kann ein Hitzeschutz im Haar verteilt werden.
  3. Danach werden die Haare in vier gleich große Partien unterteilt. Das gelingt mit einem Mittelscheitel und einem Scheitel auf Höhe der Ohren. Die verschiedenen Haarpartien werden mit den Haarklammern festgesteckt.
  4. Nun wird eine erste Haarsträhne mit dem heißen Glätteisen in der Mitte gepackt und um 360 Grad gedreht.
  5. Durch diese Drehung hat sich die Strähne einmal um das Glätteisen gewickelt. Das umwickelte Eisen wird nun bis an die Haarspitzen gezogen.

Auf diese Weise wird jede einzelne Haarsträhne gestylt. Wer auch das Oberhaar gelockt haben möchte, setzt das Glätteisen anschließend am Haaransatz an und stylt die Locken bis zur Haarmitte. Eventuell stellt sich auch die Frage nach Lockenstab oder Glätteisen?

Kleine und große Locken machen

Mit dem Glätteisen lassen sich verschiedene Locken und Wellen machen. Das fertige Ergebnis ist jedoch auch von der Haarstruktur abhängig. Wer dünnes und feines Haar hat, sollte unbedingt ein Volumenshampoo oder einen speziellen Schaum für mehr Fülle verwenden.

Damit die Lockenpracht lange hält, muss immer das trockene Haar gewellt werden. Wer gerne kleine und feste Locken haben möchte, arbeitet mit schmalen Strähnchen. Sollen die Locken größer sein und voll aussehen, dann kann die Haarsträhne etwas breiter sein.

Natürlich können die Locken auch im gesamten Haupthaar unterschiedlich groß sein. Wer gerne einmal etwas Neues ausprobieren möchte oder einen individuellen Frisurenlook sucht, der darf gerne ein bisschen experimentieren und unterschiedliche Locken und Wellen mit dem Glätteisen zaubern. So kann man ebenfalls hervorragend Wasserwellen mit einem Glätteisen machen.

Lockiges Haar pflegen

Gesundes Haar kann das Eindrehen von Locken mit dem Glätteisen einmal wöchentlich aushalten, ohne Schaden zu nehmen. Das geht aber nur, wenn beim Styling ein spezieller Hitzeschutz verwendet wird und das Haar regelmäßig mit pflegenden Produkten versorgt wird.

Ist das Haar bereits trocken, spröder oder stumpf, dann sollte es unbedingt mit zusätzlichen Fetten und Feuchtigkeit versorgt werden. Hitze kann das Haar austrocknen, wodurch es zu brüchigen Spitzen kommt.

Wer sich gerne regelmäßig Locken oder Wellen ins Haar machen möchte, muss neben dem Styling auch an die Pflege denken. Einmal wöchentlich kann das Haar zusätzlich mit einem Haaröl gepflegt werden. Dieses verleiht viele pflegende Stoffe und versorgt auch strapaziertes Haar mit Feuchtigkeit und pflegenden Ölen.

Naturlocken mit dem Glätteisen in Form bringen

Frau mit leichten LockenWer bereits von Natur aus Locken hat und seine Krause auffrischen möchte, kann ebenfalls zum Glätteisen greifen. Naturlocken lassen sich damit bändigen und können aufgefrischt werden. Außerdem lässt sich die kleine Naturkrause in größere Locken oder Wellen verwandeln, wenn die Haare mit dem Glätteisen gestylt werden.

Wer nur wenige Locken im Haar hat, kann sich zusätzliche Wellen eindrehen und so mehr Volumen bekommen. Ganz egal, ob Naturlocken oder eine glatte Haarmähne – beim Styling sollte das Glätteisen niemals auf die höchste Temperatur eingestellt werden. Zu viel Hitze schadet den Haaren und bringt kein besseres Ergebnis.

Da das Glätteisen möglichst langsam bewegt werden sollte, ist eine niedrige Temperatur wesentlich besser geeignet. Zum Abschluss kann die Lockenpracht mit Haarspray nochmals zusätzlich gefestigt werden.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *