Skip to main content

Hitzeschutz für die Haare – Gerade beim Glätten wichtig

hitzeschutz für die haareJeder wünscht sich volles und gesundes Haar. Doch nicht nur äußere Einflüsse, wie zum Beispiel zu viel Sonne schaden dem Haar, sondern auch beim Styling kann das Haar geschädigt werden. Dies beginnt bei zu vielen verschiedenen Styling- und Pflegeprodukten und endet schließlich bei schädlicher Hitze durch den Föhn oder das Glätteisen. Ein Hitzeschutz für die Haare schützt die Haarstruktur.

Zu viel Hitze schadet dem Haar

Ganz egal, ob durch das Glätteisen, den Lockenstab oder die Sonne – zu viel Hitze ist schädlich für die Haare. Sie trocknen aus, werden stumpf und lassen sich nicht mehr gleichmäßig kämmen. Die oft gebrochenen Haarspitzen stechen aus dem Rest der Frisur heraus und lassen sich kaum noch bändigen. Ist das Haar erst einmal durch zu viel Hitze geschädigt, dann kommt es bald zum Haarbruch. Das Haar wird zudem dünner und verliert an Spannkraft und Festigkeit. Damit es gar nicht erst so weit kommen kann, ist ein Hitzeschutz für die Haare sehr wichtig. Denn nicht nur die Damen, sondern auch die Herren der Schöpfung verbringen viel Zeit mit dem Stylen der Haare und vergessen dabei leider oft die Pflege. Diese sollte jedoch nicht nur aus einem Hitzeschutz für die Haare bestehen, sondern auch pflegende Basics wie Haarkuren, Spülungen und andere Produkte beinhalten. Alternativ kann man darauf achten dass man die Haare natürlich glättet.

Was ist ein Hitzeschutz für Haare

Die Haare bestehen aus mehreren Schichten. Wenn die Haare nass oder feucht waren, dann schließt sich die äußerste Haarschicht erst, wenn das Haar vollkommen trocken ist. Vorher ist das Haar viel empfindlicher für äußere Einflusse, sodass es eher einen Schaden nehmen kann. Bekannt ist die äußere Haarschicht auch als sogenannte Schuppenschicht. Hat sich diese komplett geschlossen, kann das Haar zum Beispiel Hitze besser verkraften. Besser heißt in diesem Zusammenhang aber nicht, dass das Haar die Hitze ohne Schaden übersteht. Mit einem Hitzeschutz kann man sozusagen noch eine zusätzliche Schutzschicht auf das Haar legen. Diese kann speziell Hitze abhalten und schützt die Haare vor einem Schaden. In der Regel wird der Hitzeschutz ins trockene Haar gegeben und verteilt. Ob das Mittel ins feuchte oder trockene Haar gegeben wird, lässt sich immer auf der Verpackung nachlesen. Aktuell sind Produkte ohne Silikon sehr beliebt.

Welche Produkte gibt es zum Schutz vor Hitze?

Der Handel bietet verschiedene Varianten an, wenn es um Hitzeschutz geht. Dazu gehören unter anderem:

  • Fluid
  • Serum
  • Spray
  • Gel
  • Creme
  • Schaum

Fluid: Dieses Hitzeschutzmittel ist etwas dickflüssiger als ein Serum und eignet sich für das gewaschene Haar. Das Mittel wird in das handtuchtrockene Haar einmassiert und muss gleichmäßig verteilt werden.

Serum: Das Serum wird in das feuchte Haar aufgetragen. Es legt sich dort als schützende Schicht um die Haare und versorgt diese gleichzeitig mit pflegenden Stoffen. Das Serum schützt und pflegt in einem.

Spray: Je nach Produkt werden Sprays auf das noch feuchte Haar aufgesprüht. Es ist ratsam, die Haare auch über Kopf zu kämmen und gleichmäßig einzusprühen. Einzelne Hitzeschutzsprays werden auf das trockene Haar gesprüht.

Gel/Creme: Ein Gel oder eine Creme als Schutz vor Hitze sollte in der Regel in das feuchte Haar einmassiert werden. Es kann im feuchten Haar besser und gleichmäßiger verteilt werden. Viele dieser Basics enthalten zusätzlich auch pflegende Stoffe.

Schaum: Schaum kann wahlweise in das trockene oder feuchte Haar gegeben werden. Dabei sollten immer nur kleine Mengen auf einzelne Haarpartien aufgetragen und leicht einmassiert werden.

Haare beim Frisieren schützen 

In Sachen Haarstyling und Frisuren lassen sich Frauen und Männer so einiges einfallen. Mal soll es die volle Lockenpracht, ein anderes Mal das glatt anliegende Haar sein. Ganz egal, ob mit oder ohne Glätteisen – zu viel Styling kann dem Haar schaden. Dabei geht es jedoch nicht nur um Glätteisen, Glättbürsten oder den Lockenstab – auch die falschen Pflegeprodukte können die Haarstruktur beanspruchen und schädigen. Wer gerne volles, glänzendes und gesundes Haar haben möchte, muss auf die richtigen Pflegeprodukte und ein schonendes Styling achten. Zu viel Pflegebasics schaden dem Haar ebenso, wie zu wenig. Der Handel bietet zahlreiche Basics an, die das Haar glätten, es fülliger machen, ihm mehr Spannkraft verleihen usw. Schnell verliert man den Überblick und kauft ein Produkt, weil es eine ansprechende Verpackung hat. Es ist jedoch wichtig, auf den eigenen Haartyp zu achten. Daher gibt es alle Beautybasics auch speziell für:

  • trockenes Haar
  • fettiges Haar
  • strapazierte Haare
  • naturgelocktes Haar
  • gefärbtes Haar
  • blonde Haare usw.

Hitzeschutz und seine Wirkung

Alle Mittel, die das Haar schützen sollen, können nur bei richtiger Anwendung wirken. Wer einen Hitzeschutz aufträgt, die Haare stylt und anschließend die Frisur mit Haarspray festig, hat bereits zwei Stylingprodukte im Haar. Soll am nächsten Tag eine neue Frisur entstehen, dann sollten die Haare vorher gewaschen werden. Zu viele Produkte im Haar schaden und keines der Mittel kann richtig wirken. Denn dies ist nur möglich, wenn die Wirkstoffe ins Haar eindringen und sich als schützende Schicht um das Haar legen können. Ein Hitzeschutz, der am folgenden Tag auf ein mit Haarspray behandeltes Haar gegeben wird, verliert seine Schutzfunktion. Dadurch kann das Haar angegriffen und geschädigt werden. So sollte man sich ebenfalls fragen ob ein Lockenstab oder Glätteisen besser ist.

Es können zwar verschiedene Produkte beim Styling miteinander kombiniert werden, diese sollten jedoch vor einem Umstyling gründlich aus dem Haar ausgewaschen werden. Die gereinigten Haare können dann wieder andere Produkte aufnehmen und werden vor Hitze geschützt.

Auszeit für die Haare

Die beste Pflege und ein schonendes Styling sind eine gute Grundlage, um das Haar lange schön und gesund zu erhalten. Dennoch benötigen auch die Haare eine kleine Auszeit. Während solch einer Auszeit sollten die Haare mit einem milden Shampoo gewaschen werden. Eine Haarkur versorgt das Haar mit wertvollen Ölen und spendet ihm Feuchtigkeit. Ist das Haar extrem trocken oder zeigt sich bereits Spliss, dann ist Haaröl (alternativ eignet sich auch Mandel- oder Olivenöl) eine gute Möglichkeit, das Haar wieder aufzubauen. Auf weitere Basics sollte verzichtet werden, denn nicht nur die Haare, sondern auch die Kopfhaut kann leiden, wenn jeden Tag zum Glätteisen oder dem Haarspray gegriffen wird.

Ist die Struktur wieder schön glatt und hat das Haar seinen Glanz zurück, dann steht einer neuen Frisur nichts mehr im Weg und es darf ruhig wieder nach Herzenslust in das Beautycase gegriffen werden.