Skip to main content

Haare natürlich glätten – Die besten Möglichkeiten

Haare natürlich glättenDas Glätteisen gehört in vielen Haushalten zum heißgeliebten Repertoire und verhilft Lockenköpfen dazu, auch einmal mit einer glatten Haarpracht in den Tag starten zu können oder die Haare vor der nächsten Party in Form zu bringen. Viele Frauen verwenden das Glätteisen täglich, beispielsweise jeden Morgen. Die regelmäßige Behandlung mit dem heißen Eisen kann jedoch bei geschwächten Haaren schädlich sein, beziehungsweise beim häufigen Einsatz zu Haarschäden, Spliss oder Trockenheit der Haare führen.

Daher bieten sich für Lockenköpfe, die ihre Haarpracht gerne natürlich glätten möchten, mehrere Möglichkeiten an, das Haar ohne das heiße Eisen in Form zu bringen. Darunter zählt zum Beispiel die Methode mit der Rundbürste und dem Föhn, doch auch ohne Hitze lässt sich lästiges, krauses Haar schnell und gesund bändigen. Somit ist das Ganze bei richtiger Anwendung nicht schädlich.

Der Kamm als Alternative zum heißen Eisen – Anleitung für die natürliche Glättung

Eine etwas aufwendige Variante, dafür aber eine effektive Alternative zum Glätteisen, bietet die Glättung mit einem Kamm. Das Haar kann aber nur dann mit dem Beautyutensil in Form gebracht werden, wenn es vorab mit der richtigen Pflege bearbeitet wurde. Ein Glättungsshampoo, eine dazugehörige Kur und das anschließende Serum für das natürliche Glätten sind dabei ein Muss. Dann kann die Pflege direkt losgehen:

  1. Zuerst wird das Haar wie gewohnt mit der richtigen Pflege gewaschen. Ein Shampoo, das die Haarstruktur glättet, muss dabei verwendet werden. Außerdem sollte auch eine Kur in das Haar einmassiert werden, die ebenfalls für die natürliche Glättung des Lockenkopfs sorgt.
  2. Nach dem Waschen wird das Haar leicht mit einem Mikrofaserhandtuch trocken gerieben. Davor sollte das Haar einmal gründlich mit dem Kamm durchgekämmt werden, Knoten entfernt und der Scheitel gezogen werden.
  3. Ist der Haaransatz dank des Handtuchs fast trocken, wird das Serum oder das Öl auf die Haarpracht aufgetragen. Auch hier sollte es sich um ein Glättungsprodukt handeln.
  4. Jetzt geht das Kämmen erst richtig los. Jede zehn Minuten sollte Frau erneut zum Kamm greifen und das Haar so lange durchkämmen, bis es an der Luft getrocknet ist. Durch das Kämmen wird verhindert, dass sich Locken bilden.
  5. Im Anschluss wird die Frisur mit etwas Haarspray fixiert.

Bei dieser Prozedur handelt es sich um eine äußerst natürliche Variante zum Glätteisen, welche zwar ein Ergebnis verspricht, das mit dem des Eisens nicht zu vergleichen ist, sich dennoch aber durchaus lohnt und das Haar schont.

Rundbürste und Föhn statt Glätteisen – natürliches Prozedere für Glanz und Gesundheit

Wer morgens keine Zeit hat, seine Haarpracht an der Luft trocknen zu lassen, dennoch aber nicht auf das Glätteisen zurückgreifen möchte, dem empfiehlt sich der Griff zum Föhn und zur Rundbürste. Diese beiden Helferchen, die sich so gut wie in jedem Badezimmer verstecken, können das Haar auf natürliche Weise glätten. Besonders wertvoll sind dabei Rundbürsten mit Naturborsten.

Das Haar wird vorerst mit dem Glättungsshampoo gewaschen und dann durchgekämmt. Die unteren Haarpartien werden dann als erstes mit der Rundbürste oder Lockenbürste aufgekämmt und mit dem Föhn trocken geföhnt. Dabei bewegt sich die Rundbürste gerade nach unten. Das ganze Prozedere wird solange wiederholt, bis jede Haarsträhne zwei- bis dreimal auf die Bürste aufgewickelt und an geföhnt wurde. Anschließend wird der Style mit etwas Haarspray fixiert.