Skip to main content

Krauses Haar glätten – Einfache Tipps für glatte Haare

krauses haar glätten

Die perfekte Frisur zu haben ist nicht immer leicht. Wer glattes Haar hat, wünscht sich Locken und bei lockigem Haar ist es genau umgekehrt. Es gibt aber viele Basics und einfache Tipps, mit denen sich krauses Haar glätten lässt. Anschließend kann das Haar einmal vollkommen anders gestylt werden. Auch Hausmittel können im Kampf gegen Haarkrause wirksam sein.

Krauses Haar glatt bekommen – die richtigen Basics

Im Vergleich zu Locken ist krauses Haar oft spröde, sieht trocken aus oder es fühlt sich stumpf an. Deswegen ist es wichtig, krause Haare besonders gut zu pflegen. Wer die Minilocken gerne glätten möchte, kann verschiedene Pflegeprodukte und Styling Helfer nutzen, um die Krause aus dem Haar zu bekommen. Der Handel bietet nützliche Utensilien an, mit denen sich die Haare glätten lassen. Hilfreich sind dabei unter anderem:

  • Rundbürsten mit einem großen Durchmesser
  • große Lockenwickler
  • Glätteisen und die passenden Sprays
  • Spülungen
  • Haaröle
  • Masken für das Haar oder die sogenannten
  • Anti-Frizz-Produkte

Hausmittel wie zum Beispiel Apfelessig helfen ebenfalls, wenn man krauses Haar bändigen und glätten möchte.

Krause Haare bändigen

Vor dem Glätten muss das krause Haar richtig gepflegt werden. Neben dem passenden Shampoo eignet sich dafür auch eine glättende Lotion, mit der sich die Haarstruktur bändigen lässt. Das Anti-Frizz-Produkt muss gleichmäßig im gesamten Haar verteilt und einmassiert werden. Da Hitze krauses Haar noch spröder machen kann, eignet sich auch ein Hitzeschutzspray für die Haare. Um die Krause aus den Haaren zu bekommen, wird immer das feuchte Haar gestylt.

Krause Haare mit Lockenwicklern glätten

Große Lockenwickler helfen, wenn sich krauses Haar nicht bändigen lässt. Der Handel bietet auch spezielle Heizwickler an, die vor dem Eindrehen erhitzt werden. Es ist wichtig, die einzelnen Haarsträhnen schön stramm aufzuwickeln und pro Partie nicht zu viele Haare zu nehmen. Sind die Wickler eingedreht, werden die Haare trocken geföhnt und danach die Lockenwickler entfernt. Die Krause ist aus dem Haar verschwunden und zu sehen sind nun große Locken. Wem das noch nicht glatt genug ist, der kann auch diese Locken mit einer Bürste und dem Föhn glatt ziehen. Oftmals stellen sich viele Leute auch die Frage ob eine Glättbürste oder Glätteisen besser ist.

Krause mit dem Glätteisen bändigen

Ähnlich wie bei der Methode mit den Lockenwicklern, muss das Haar auch beim Glätten mit einem Eisen gut vorbereitet werden. Eine glättende Lotion und ein Hitzeschutz gehören zur Haarpflege immer dazu. Nachdem das Glätteisen die richtige Temperatur hat, werden möglichst kleine Strähnen damit gegriffen und das Eisen langsam vom Haaransatz bis an die Haarspitzen nach unten gezogen. Am besten wird jede Strähne zwei bis drei Mal geglättet. Anschließend werden die Haare mit einem großen Kamm durchgekämmt, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen. Eine gelungen Alternative bietet hier eine Lockenbürste.

Mit beliebten Hausmitteln glätten

1. Apfelessig

Krause Haare lassen sich nicht nur mit fertigen Produkten aus dem Handel, sondern auch mit Hausmitteln glätten. Apfelessig ist ein preiswertes und einfaches Mittel, wenn man aus krausem gerne glattes Haar machen möchte. Nach der Haarwäsche wird der Essig einfach im gesamten Haar verteilt und nicht mehr ausgewaschen. Anschließend werden die Haare auf große Lockenwickler aufgedreht und an der Luft getrocknet. Das kostet etwas mehr Zeit, aber diese lohnt sich, denn die Krause ist aus dem Haar verschwunden und der Essigduft verflogen. Die Haare haben einen schönen Glanz bekommen und können mit einem breit gezahnten Kamm durchgekämmt werden.

2. Olivenöl

Wer neben vielen kleinen und widerspenstigen Löckchen auch noch trockene Haarspitzen oder sprödes Haar hat, sollte Olivenöl als einfaches Hausmittel nutzen. Das Öl besitzt viel Vitamin E und wirkt gleichzeitig als Antioxidans. Es kann das Haar wieder aufbauen, macht es weich und geschmeidig. Krauses Haar, das sich nur schwer kämmen lässt, wird durch die im Öl enthaltenen Stoffe weich und gut kämmbar. Das Öl wird zweimal in der Woche ins Haar einmassiert und nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten ausgewaschen.

Pflege Tipps bei krausem Haar

Wird krauses Haar immer wieder geglättet, bedeutet dies eine zusätzliche Strapaze für das oft schon spröde Haar. Deswegen ist es wichtig, die Haare so schonend wie möglich zu behandeln, sie regelmäßig zu pflegen und nicht unnötig zu beanspruchen.

  • Haare am besten mit einem großen Kamm kämmen. Bürsten machen die Krause noch widerspenstiger.
  • Föhn, Lockenstab oder Ähnliches so selten wie möglich und immer nur in Kombination mit einem Hitzeschutz benutzen.
  • Bei Haarpflegeprodukten darauf achten, dass diese kein Alkohol enthalten. Alkohol entzieht dem Haar Feuchtigkeit und trocknet es aus.
  • Mindestens einmal wöchentlich eine pflegende Haarkur machen. Dazu eignet sich Olivenöl oder Mandelöl.
  • Haargummis nicht zu feste ins Haar einbringen. Werden die Haare täglich an der gleichen Stelle zusammengebunden, kann es zu Haarbruch kommen.